Piktogramm Huhn
Grafik Farbfeld
Sichere Lebensmittel beginnen hier
Foto Berater mit einem Kunden im Putenstall
Grafik Farbfeld
Foto Ein Mitarbeiter telefoniert

Müller /-in – Verfahrenstechnolog(e /-in) für Mühlen und Futtermittel

Wasser- und Windmühlen vergangener Jahrhunderte schmücken auch heute noch vereinzelnd das Landschaftsbild und erinnern an den traditionellen Beruf des Müllers. Der Müller hat im Laufe der Zeit vor allem sein handwerkliches und technisches Geschick genutzt, um die schwere körperliche Arbeit durch weitgehend voll automatisierte Mahl- und Fertigungsprozesse abzulösen. Moderne Mühlenbetriebe sind heute Industriebetriebe mit Produktionsmengen von oft bis zu 1000 Tonnen pro Tag. Für den Müller stehen kontrollierende, überwachende, regulierende und damit hoch anspruchsvolle Tätigkeiten im Vordergrund. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Qualitätsstandard gelegt.

Wesentliche Arbeitsstellen von Müller/-innen:
  • Getreidemühlen
  • Ölmühlen
  • Spezialmühlen (z. B. Herstellung von Gewürzen)
  • Futtermittelwerke
  • Großbäckereien

Aufgrund der zunehmenden Größe der Mühlen und der Automatisierung gibt es heute nur noch wenige Müller. Die hohen Anforderungen erfordern eine intensive Ausbildung, so dass ein eingearbeiteter Müller aufgrund seines Know- Hows einen sicheren Arbeitsplatz hat und durch die Tätigkeit in der Ernährungsindustrie zudem in einer der krisensichersten Branchen arbeitet. Die Ausbildung erstreckt sich über drei Jahre und unterteilt sich in die praktische Ausbildung im Betrieb und die theoretische Ausbildung in der Schule im Blockunterricht. Für den norddeutschen Raum befindet sich die Berufsschule in Gifhorn in Niedersachsen.

Aufgaben und Tätigkeiten in Mühlen und Mischfutterbetrieben
  • Realisierbarkeit von Aufträgen prüfen und Arbeitsabläufe planen
  • Rohstoffe annehmen und lagern
  • Qualität, Menge, Herkunft und Inhaltsstoffe der Rohstoffe prüfen
  • Rohstoffe zerkleinern und zum Endprodukt verarbeiten
  • Herstellungsprozess steuern und überwachen
  • Qualitätskontrolle der Produkte
  • Abstimmung der Produktion mit den Anforderungen des Vertriebs

Spezielle Anforderungen an den Beruf
  • Gutes technisches Verständnis für den Umgang mit Maschinen
  • Vorliebe für Umgang mit Nahrungsmitteln
  • Neigung zu prüfender und kontrollierender Tätigkeit verbunden mit dem notwendigen Verantwortungsbewusstsein
  • Interesse am naturwissenschaftlichen Bereich
  • Körperliche Belastbarkeit mit gutem Gesundheitsstatus ohne Allergien
  • Bereitschaft für das Arbeiten im (ggf. wechselnden) Schichtdienst